Schmucktrends im Sommer 2013

Der Sommer ist endlich da - und als modebewusster Mensch hat man auf verschiedenen Ebenen die Möglichkeit, den Sommer zu feiern. Die Stoffe werden leichter, die Schnitte knapper und auch der Schmuck zeigt sich wieder von seiner bunteren Seite. In diesem Sommer geht der Trend in Sachen Schmuck dabei weiterhin in Richtung Statement-Ketten und -Armreifen. Darüber hinaus gibt es aber einige weitere Schmucktrends, die sich in diesem Sommer durchsetzen.

Statement-Schmuck

Statement-Schmuck ist schon seit einiger Zeit äußerst gefragt, dabei handelt es sich um üppige Ketten mit großen, geometrischen Formen sowie ähnlich üppig gestaltete Armreifen. Während man im Herbst und Frühling noch gerne auf Neon-Details setzte, wird der Statement-Schmuck in diesem Sommer wieder etwas puristischer. Blankes Metall in verschiedenen Legierungen (am beliebtesten: Gold und Rotgold) schlägt hier bunten Kunststoff, wie auch der Designer Guido Maria Kretschmer auf der Berliner Fashion Week zu empfehlen wusste. Fazit: Statement ja - aber bitte ohne knallig-bunte Akzente.

Farbe ins Spiel

Bunt darf es im Schmuck-Sommer 2013 dennoch werden, allerdings wird farbiger Schmuck nun etwas subtiler und dezenter gestylt als noch vor wenigen Monaten. Besonders beliebt sind dabei zierliche Armbändchen, etwa aus eingefärbten Leder- oder Stoffriemchen. Positiver Nebeneffekt: Die dünnen Armbänder sehen nicht nur super aus, sie lassen sich bei heißen Temperaturen auch sehr angenehm tragen. Etwas edler werden die bunten Bändchen mit zierlichen Anhängern in Gold oder Silber.

Zarte Ringe

Die Ringe dieser Saison fallen einzeln sehr schmal und zierlich aus, auf opulente Details wird verzichtet, das Höchste der detailverliebten Gefühle sind feine Schmucksteine. Da Fashionistas es jedoch gern üppig mögen, können die schmalen Ringe in Gold oder Silber in beliebiger Anzahl übereinander getragen werden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.