Schmuck und Wertsachen vor Einbrechern schützen

Der Mensch neigt dazu, sich in vielen Lebenssituationen in einer gewissen Sicherheit zu wägen, frei nach dem Motto „Das passiert doch nur den anderen.“ Diese und Einstellungen kommen zum Beispiel häufig in Verbindung mit Einbrüchen und Diebstählen zum Tragen. Dennoch kann man im Grunde nie ganz sicher sein, dass auf die eigene Wohnung nicht doch einmal ein Einbruch verübt wird - und zu der begehertesten Beute unter Räubern zählt neben Bargeld und Elektronik nach wie vor Schmuck, der häufig auch mit einem besonders hohen emotionalen Wert verbunden ist. Zum Glück gibt es einige Möglichkeiten, sowohl die Wohnung, als auch Wertsachen, wie etwa Schmuck, vor Einbrüchen zu sichern. Diese Vorkehrungen können beispielsweise getroffen werden.

Einfache Maßnahmen

Die meisten Einbrüche finden in den dunklen Wintermonaten statt. Eine Ursache dafür ist, dass die Diebe dann besonders einfach und von außen erkennen können, ob die Bewohner des Hauses/der Wohnung anwesend sind oder nicht. Eine besonders einfache Maßnahme zum Diebstahlschutz ist es deshalb, bei Verlassen des Hauses das Licht in wenigstens einem Zimmer angeschaltet zu lassen - und in anderen Zimmern die Rollläden runterzulassen. Es empfiehlt sich gegebenenfalls die Räume, in denen das Licht eingeschaltet bleibt, zu wechseln. Falls systematisierte Banden einen Einbruch planen, wird es ihnen so erschwert, ein Schema zu erkennen.

Mechanische Maßnahmen

Sicherheitsexperten raten zudem zu mechanischen Maßnahmen zum Diebstahlschutz. Dazu zählt etwa eine sehr einfache Maßnahme: Wer das Haus verlässt, sollte unbedingt die Tür abschließen, statt sie nur ins Schloss zu ziehen. Auch abschließbare Fenster sowie gegebenenfalls Gitter vor Kellerfenstern erschweren Einbrechern ihr Vorgehen. Des weiteren sollten Schmuck und andere Wertsachen, wie etwa Bargeld, in einem Tresor untergebracht werden. Hier sind verschiedene Modelle erhältlich, die unterschiedlich hohe Sicherheit bieten. Kleine Tresorschränke lassen sich gegebenenfalls leicht wegtragen - dieser Umstand sollte beim Kauf bedacht werden. Große, sehr sichere Schränke hingegen sind recht teuer. Die Investition sollte also mit dem Wert, den etwa der Schmuck hat, der vor Diebstahl geschützt werden soll, abgeglichen werden.

Elektronische Maßnahmen

Zusätzlich können verschieden umfangreiche elektronische Maßnahmen ergriffen werden. Dazu zählen etwa Überwachungskameras und spezielle Alarmanlagen. Moderne Versionen können sogar per App bedient werden und liefern beispielsweise Alarmsignale, wenn ein unbefugter Zugriff auf die Wohnung erfolgt ist. Allerdings sind solche Maßnahmen auch recht teuer - und werden in erster Linie bei Neubauten berücksichtigt. Wer vorerst keine größere Summe investieren möchte, der kann auch Attrappen aufstellen, z.B. in Kameraform oder in Form einer rot blinkenden Leuchte an der Klingel, die mit einer Alarmanlage assoziiert wird. Allein ein solcher Hinweis auf ein Sicherungssystem wirkt auf Einbrecher bereits abschreckend.

Weitere Tipps, Infos und Hinweise in Sachen Diebstahl- und Einbruchsschutz erteilen sowohl die Polizei als auch private Sicherheitsfirmen.

Foto: morguefile.com

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.